Skip to content

Zurueck auf Los

Juni 27, 2017

Nochmal persoenliche und eher schwierige Kost, aber mit optimistischem Ausgang. Und huebschen Bildern.

Ich hatte in der Zwischenzeit meinen Burnout vom letzten Jahr aufgefrischt und dann wieder ansatzweise in den Griff bekommen. Und dann ging, wie man hier so schoen sagt, alles zur Hoelle. Weiterlesen …

Kurzer, unterkuehlter Gruss aus dem Spaetling

Mai 31, 2017

Also manchmal, ganz manchmal, frage ich mich schon ein bisschen, was ich hier oben eigentlich treibe. Weiterlesen …

2016 – die echtere Version (mit noch mehr Bildern)

Februar 19, 2017

Achtung, Zensurmangel. Und nicht einmal die huebschesten Bilder, sondern die, die mir persoenlich etwas bedeuten. 

So, jetzt reden wir aber nochmal Klartext. Mein 2016 war ein kollossales Scheissjahr, aber ein ziemlich wichtiges Scheissjahr. Im Gegensatz zu 2015 war es wenigstens nicht komplett fuer’n Arsch. 2015 haette ich getrost im Koma verbringen koennen. (Habe ich eigentlich auch, in gewisser Weise. Im Dauerstresskoma, leider mit bleibenden Schaeden.)

2016 also. Wenn ich fuer 2016 ein Zeugnis bekommen haette, wuerde darin stehen „Sie bemuehte sich stets…“, mit dem Subtext „…man sollte es aber wirklich nicht meinen, bei dem Ergebnis“.

Weiterlesen …

2016 – die selbstzensierte Version mit schoenen Norwegenbildern

Januar 14, 2017

Das hier wird also mein Versuch, mein Jahr fuer meine gewohnte Blogleserschaft mit begrenztem Interesse an meinem Privatleben zusammenzufassen, ohne zu erwaehnen, was fuer ein ausserordentliches [zensiert]jahr es selbst im Vergleich zu den letzten beiden Jahren war. Oops, gilt das jetzt schon als gescheitert..? Weiterlesen …

Auf vielfachen Wunsch…

Dezember 26, 2016

Ich hatte da noch einen Entwurf in der virtuellen Schublade liegen. Frohe Weihnachten ;)

„Meinst du wirklich, das ist eine gute Idee? Dir geht es nicht gut, du wirkst sehr labil, und da willst du IHN treffen?“ – Jetzt, wo meine Freundin es sagte, hoerte es sich tatsaechlich nicht gerade nach einem klugen Plan an. Er war nicht nur ein Ex, er war der Ex. The one that got away. Der, ueber den ich im wahrsten Sinne des Wortes einen halben Roman geschrieben habe, den aber kein Mensch glauben wuerde, denn solche Dinge passieren doch nicht wirklich. Die Geschichte vom Husky-Mann und mir war eine tragische Mischung aus surrealer Romanze und surrealen Widrigkeiten, die nach mehreren Anlaeufen mit viel Drama endete. Weiterlesen …

Als das Gelaende zuende und an ein neues noch nicht zu denken war

Juli 29, 2016

Letzten Sommer, als ich bei Ebbe ueber die kleinen Inseln wanderte und aufs tuerkisblaue Meer hinausblickte. Als ich in unserem Lager am Wasserfall sass, im spaeten Sonnenuntergang. Und auf dieses Gluecksgefuehl wartete. Und es blieb aus. Da haette ich es wissen muessen. Weiterlesen …

Auf ein Neues?

Juni 3, 2016

Dieses Blog war einmal fuer den Teil meines Lebens vorgesehen, der mit dem Ankommen in Nordnorwegen und meinem eher speziellen Alltag in einer chronisch reparaturbeduerftigen Huette zu tun hat. Und wie man sieht, sieht man davon schon lange nichts mehr. Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: